Freitag, 8. Mai 2015

Bedrohung durch Stereotype - und fröhlichen Muttertag


Vielleicht kennen das Sprichwort:

Eine selbsterfüllende Prophezeiung



Oft bekomme ich zu hören, dass sich beispielsweise Frauen u.a. deswegen für einen nicht-technischen Beruf entscheiden, weil sie ohnehin kein Talent und Interesse dafür hätten. Ich frage nach: Haben Sie wirklich kein Interesse? Wirklich so gar kein Talent? Reizt es nicht manchmal in den Fingern, den Staubsaugern mit dem Brotkorb zu vernetzen, so dass dieser weiß, wann die Krümel Überhand nehmen und weggesaugt werden könnten?

Donnerstag, 7. Mai 2015

Brigitte schreibt: Mütter als Kolleginnen seien der pure Horror


Liebes Brigitte-Redaktionsteam,
#brigitteonline 
nicht nur als Mutter von 4 Kindern, sondern auch als Mensch und Frau und Kollegin und Freundin und Nachbarin frage ich mich ehrlich: 

Was, nur was kann euch dazu erwogen haben, solch ignoranten und einseitigen, fast schon diskriminierenden Artikel (siehe Mütter als Kolleginnen) zu veröffentlichen? Und das von jemande*r, die hauptberuflich mit Worten und Texten arbeitet a.k.a. Marion Hackl? 

Dienstag, 5. Mai 2015

Empfehlung

Anderes Sehen - Fortschrittliche Förderung blinder Kinder

(eine wirklich gelungene Webpräsenz)



Zufällig bin ich bei einer meiner Recherchen nach Kinderbüchern in Braille-Schrift auf folgende Website gestoßen: www.anderes-sehen.de. Überrascht ob der Manigfaltigkeit an Informationen und weiterreichenden Links hier nun meine dringende Empfehlung auf der Seite des Vereins "Anderes Sehen e.V." zu stöbern, zu lesen und sich über die Lebenssituation blinder Menschen in Deutschland, insbesondere der Kinder, zu informieren. Es lohnt sich!

Der Verein, selbst benannt als Deutschlands größte Initiative zur Förderung und autonomen Mobilität blinder Kinder, erläutert dabei sehr genau, welche Zielsetzung ihr Engagement beinhaltet und welche Forderungen sie stellen.

Montag, 4. Mai 2015

Der Inklusionsflyer

Kennen Sie das? - Da steht jemand vor Ihnen und möchte Ihnen einmalig und nur heute etwas berichten über... (richtig!).. INKLUSION.
"Hurra" schreien da die Wenigsten. Jedenfalls meiner Erfahrung nach.
Schade, wie ich finde. Dabei steckt doch so unendlich viel Potential in dieser Idee. Oder um es mit den Worten von Naomi Klein zu sagen: "Ich bin nicht optimistisch. Ich habe nur noch nicht aufgegeben zu glauben, dass der Wandel gelingen kann."