• Anne Kuhnert

Meine Medizin: Literatur

Wenn ich gar nicht mehr weiter weiß und Mutti nicht mehr fragen kann, nehm ich halt ein Buch zur Hand - meine Top Lieblingsbücher der letzten 2 Jahre

Nein, lustig ist hier gar nicht's mehr. Auch wenn die Ein oder Andere meint noch einen Ratschlag für mich zu haben, wie ich mit der Corona-freien-Zeit positiv umgehen kann. Ich mag nicht. Ab jetzt gilt, den Kopf über Wasser zu haben. Denn wenn die Aufträge zu 90% wegbrechen und du trotzdem Mäuler zu stopfen und Ideen zu füttern hast, hilft dir auch der beste positiv gemeinte Ratschlag nicht mehr. Natürlich werden wir diese Zeit überstehen. Ist ja nicht die erste große Krise meines Lebens: gesellschaftlich hat ein Teil dieser Gesellschaft inkl. mir selbst schon einmal große Umbrüche und plötzlichen Notstand erlebt. Die Wende 1989 mit allen Veränderungen habe ich noch gut in Erinnerung. Und auch die Soldaten und Panzer auf der Straße damals.


Mein Glück, dass meine beste Medizin schon immer war und immer sein wird: Das Lesen. Jedes Buch eine neue Welt, jedes Buch neue Ideen und Gedanken zum Reflektieren und Lernen. Zum Abtauchen, zum Verschwinden und zum Anregen meines Geistes. Wie mein verstorbener Großvater immer meinte:

Das, was du im Kopf hast, Anne, kann dir niemand mehr nehmen!


Meine Lieblingsbücher der letzten 2 Jahre

Aufdringlich will ich nicht sein. Aber vielleicht will's ja jemand wissen: Was liest sie, was mag sie. Worüber denkt sie nach? Also werde meine Lieblingsbücher der letzten 2 Jahre auflisten und stetig ergänzen. Ich werde sie nicht chronologisch und nach Beliebtheit sortieren, sondern nur, wie ich sie vor 10 Minuten aus dem Regal gegriffen und auf den Tisch gelegt habe. Also los gehts:


Oberes Regal, links


Anika Decker (2019): Wir von der anderen Seite. Ullstein Verlag

** Hammer Buch einer großartigen Frau und Autorin und sehr ehrlich. Hab mich selbst darin wiedergefunden. **


Nicolas Mathieu (2019): Wie später ihre Kinder. Hanser Verlag Berlin

** Mein Weihnachtsgeschenk vom Liebsten A und ich habe geweint, vor Glück und Betroffenheit. Um Armut geht's. Und um Wege hinaus. **


Édouard Louis (2017): Das Ende von Eddy. Fischer Verlag

** Ich leg noch eins nach: ähnliches Thema wie Mathieu, aber vom großartiges Louis und seinen messerscharfen Betrachtungen. **


Nele Pollatschek (2018): Das Unglück anderer Leute. Goldmann Verlag

** Schwarzer Humor und Tot der eigenen Mutter - genau meine Themen und trotzdem hab ich gelacht und mich amüsiert. **


Ines Geipel (2019): Umkämpfte Zone. Mein Bruder, der Osten und der Hass. Klett-Cotta

** Fachbuch, ja, aber soooo toll erklärt und verständliche Bezüge zwischen Vergangenheit und heute an der eigenen Familie aufgezeigt. Und nein, es ist kein moralischer Zeigefinger auf DEN Osten. **


Meg Wolitzer (2018): Das weibliche Prinzip. Dumont Verlag und auch

Meg Wolitzer (2016): Die Ehefrau. Dumont Verlag

** Ich habe schon so viel von ihr gelesen und bin jedes Mal happy und begeistert. Sehr scharfe Beobachtung und einen Spannungsbogen vom Feinsten. <3 **


Jana Revedin (2019): Jeder hier nennt mich Frau Bauhaus. Dumont Verlag

** Letztes Jahr im Bauhaus-Jahr wollt ich's auch wissen und hab viel gelernt. Tolle Frau und inspirierende Geschichte. **


Susan Faludi (2018): Die Perlenohrringe meines Vaters. dtv Verlag

** Eigentlich wollt ich es aus Recherche-Gründen lesen über Trans-Identitätsaspekte und Geschlechtervielfalt. Hab dabei soo viel mehr gelernt und geweint. Hammer Buch. **


Liv Strömquist (2017): Der Ursprung der Welt. avant Verlag

Liv Strömquist (2018): Der Ursprung der Liebe. avant Verlag

Liv Strömquist (2019): I'm every woman. avant Verlag

** drei Bücher, die mensch wunderbar hintereinander weg lesen kann. Aber Hinweis: es sind keine Romane, sondern Grafic Novels **




Mittleres Regal, rechts

Hinweis: Die folgenden Bücher bespreche ich noch einmal ausführlich und dezidiert in einem weiteren Artikel.


Norbert Frei/Franka Maubach/Christina Morina/Maik Tändler (2019): Zur rechten Zeit. Wider die Rückkehr des Nationalismus. Ullstein

** großartige, also wirklich GROßARTIGE Zusammenstellung der historischen Aufarbeitung des NS-zeit ab 1945 bis heute, getrennt nach Ost und West. **


Barbara Ellermeier (2018): Sophie Scholl. Lesen ist Freiheit! bene! Verlag

** eine Zusammenstellung der Briefe und Zeichnungen von Sophie Scholl - so wunderbar und poetisch, trotz oder vielleicht besser WEGEN ihrer jungen Jahre **


"...wenn Du ihr klarmachen würdest, daß Lesen ja nicht immer nur Unterhaltung und Zerstreuung sein muß, daß der Mensch doch auch geistiges Brot braucht." (Sophie Scholl)

Matthias Quendt (2019): Deutschland rechts außen. Piper Verlag

** Kann als gute Ergänzung zu Norbert Frei und Kolleg:innen gelesen werden. Erklärt die Situation in den 90er Jahren gut auf und gibt Handlungsoptionen. **


Tupoka Ogette (2019): exit RACISM. Unrast Verlag

** ein 'Mit-mach-Buch' und eine Anleitung inkl. Links und Übungen zum rassismuskritischen Denken. Richtig gut und Pflichtlektüre. **


Alice Hasters (2019): Was weiße Menschen nicht über Rassismus hören wollen, aber wissen sollten. hanser blau verlag

** Passt gut zu Tupokas Buch, zeigt nochmal die Einseitigkeiten innerhalb der Gesellschaft auf **


Hannah Arendt (1965/2018): Die Freiheit, frei zu sein. dtv

George Orwell (1945/2020): Über Nationalismus. dtv

Umberto Eco (2020): Der ewige Faschismus. Hanser Verlag

Michela Murgia (2019): Faschist werden: eine Anleitung. Wagenbach Verlag

** Vier Bücher, alle kurz, alles Essays, z.T. etwas satirisch und auch zynisch, aber gut auf den Punkt gebracht und hervorragend zum Nachdenken und Diskutieren. **


Andreas Zick/Beate Küpper/Daniela Krause (2016): Gespaltene Mitte - Feindselige Zustände. Rechtsextreme Einstellungen in Deutschland 2016. (Friedrich-Ebert-Stiftung) Deitz Verlag

** viele Tabellen, Statistiken und soziologische Anaylsen. Interessant, aber für die Liebenden von Fachtexten **


Delphine Horvilleur (2019): Überlegungen zur Frage des Antisemitismus. Hanser Verlag Berlin

** Wer religions-historisch nicht so gut bewandert ist, kann sich auf ein spannendes Büchlein freuen, welches jüdische Geschichte einfach und simpel zusammenfasst **


Max Czollek (2018): Desintegriert euch! Hanser Verlag

** Hammer gutes und pointiertes Buch. Allein der Titel. UNBEDINGT lesen. **





Mittleres Regal, links (alles erst in den letzten 2 Wochen gelesen)


Kathrin Weßling (2020): Nix passiert. Ullstein Verlag

** ganz neues Buch in meinem Regal und die Geschichte eines Verlassenen, der seine Ruhe auf dem Dorf sucht und findet, was er gar nicht gesucht hat. <3 **


Ken Krimstein (2019): Die drei Leben der Hannah Arendt. dtv Verlag

** Grafic Novel, eine der besten. So schön unkompliziert, wie Hannah dargestellt ist. **


Kübra Gümüşay (2020): Sprache und Sein. Hanser Verlag Berlin

** Es geht um's Sprechen und es geht darum, wie sehr Sprache mit der eigenen Identität verbunden ist. **


Paula Irmschler (2020). Superbusen. Claasen Verlag

** Hab ich grad erst gelesen und zack! fand ich's mega spitze toll, wie Zuhause, wie aus meiner alten Heimat. **


Nick Hornby (2020): Keiner hat gesagt, dass du ausziehen sollst. Kiepenheuer & Witsch

** Hab viel viel gelacht, über die Therapiestunden der beiden Eheleute und ihre Momente in der Bar gegenüber. **


Alessandro Baricco (1999): Novecento. Piper Verlag

** ein Mann, der auf dem Schiff geboren und niemals das Schiff verlassen wird - schön **


Elif Shafak (2016): Der Geruch des Paradieses. Kein & Aber Verlag

** Eine Geschichte zum Eintauchen, Wegatmen und Vergessen, dass noch Familie im Raum steht **




... FORTSETZUNG FOLGT ...


Da ist noch Platz im Regal

122 Ansichten
  • Black Instagram Icon
  • Facebook Basic Black
  • Black YouTube Icon
  • Twitter Basic Black

© 2020 Anne Kuhnert 


   Impressum  |   Datenschutz